Ein Päckchen…

Ein Freund von Tomte Tummetott hat uns ein Päckchen zukommen lassen. Rotkehlchen haben ihm gezwitschert, dass niemand über den Nawaki wacht. Er macht sich auf zu uns. Nur ist seine Reise beschwerlich, da es sehr kalt und eisig bei ihm ist. Kostbarkeiten hat er den Waldkindern geschickt. GOLDTRÖPFCHEN. Für die schönen Hände sollen sie sein. So wandert ein Tröpfchen von einem zum anderen nach dem Waschen.
Wir alle wissen nicht mehr…ob er uns wohl noch mal schreibt? Ob er sich wohl bald sehen lässt?

Weihnachtsgaben und Eulennester

Die Eulen Huh und Mika begleiten uns heute wieder in den Wald. Wir spielen verstecken, zeigen ihnen, wo sie im Winter wohnen können.

Unser Ziel ist heute unser kleiner Weihnachtsbaum, den wir letzte Woche schon mit unseren Salzteigfiguren geschmückt haben. Heute gibt es noch extra „Anhänger“ für die Tiere!

Und dann aber schnell den Hang runtergerollt…

Rettung für Huh

Huh hat sich den Flügel gebrochen und muss ins Krankenhaus. Sie hat Angst. Ob sie je wieder richtig fliegen kann? … Zum Glück wissen unsere kleinen NAWAKI – Ärzte sofort, was zu tun ist und kümmern sich ganz liebevoll um Huh! … Ersteinmal gibt es einen Gibs und eine „Flügelhalterung“. Und dann muss Huh gaaaanz lange liegen und gekuschelt werden! – So wird sie schnell wieder gesund und kann bald wieder richtig gut fliegen.

Der Nikolaus war da!

Oh was haben wir gestern unsere Stiefel geputzt… in freudiger Erwartung dass der Nikolaus auch einen Abstecher zu uns in den Nawaki macht. Wir konnten es kaum erwarten endlich im neuen Bauwagen nachzusehen und was war die Freude groß als wir die gefüllten Stiefel sahen! Daneben einen Brief vom Nikolaus und einen Sack gefüllt mit gebackenen Stiefeln. Wie toll das im Adventskalender heute morgen Zuckerguss und bunte Streusel waren:)

Wir wünschen allen einen schönen Nikolaustag!

Gleich zwei Taufen!

Heute haben wir unsere neuen Kinder und Erzieher in den Stamm der Nawakis aufgenommen. Im Tipi gab es ein geheimes Ritual mit Kerzen, Rauch und Friedenssaft.
Auch die „alten“ Nawakis konnten ihren Namen nochmal ändern… wir hatten ja eh gerade Übung im Namen ausdenken. Gleich zwei Namen haben wir uns die Woche überlegt, einen für den alten und einen für den neuen Bauwagen, die haben wir dann gleich mit getauft – aber etwas offizieller, mit Leckereien und lieben Menschen!

Sogar der Bürgermeister war da! Danke an alle die uns unterstützen, allen voran Jochen Arenz und die Stadt DBR, der Landkreis Rostock und die Stiftungen von IKEA, NUE und Heidehof.